Haus Homepage Gardelegen Salzwedel Seehausen Stendal Wittenberge Sitemap

Navigationsmenü

Aktuell

Interessante Links...

Adventgemeinde Wittenberge

Luther-Ausstellung in Wittenberge

Luther in Worms / Anton von Werner

Anton von Werner - Luther vor den Reichstag in Worms - Quelle: Wikimedia

Hier stehe ich, ich kann nicht anders, Gott helfe mir!

Vom 15. - 31. Oktober 2017 findet im Gemeindehaus der Adventgemeinde in Wittenberge, Rathausstraße 60 eine Ausstellung im Rahmen des Reformationsjubiläums statt.

Anlässlich des Reformationsgedenkens realisieren vier deutsche und drei amerikanische Kooperationspartner ein besonderes Ausstellungsprojekt.

Erstmals in den USA und jetzt auch weltweit, kann man diese Ausstellung auf insgesamt sechs Kontinenten besichtigen. Moderne Infografiken veranschaulichen die wichtigsten Stationen der Reformationsgeschichte und ihren Einfluss auf unser Leben heute. Ausgehend von der Biographie Martin Luthers, wirft die Ausstellung einen Blick in die Lebensumwelt der Menschen vor der Reformation.

Diese Ausstellung mit dem Titel: 'HERE I STAND' ('Hier stehe ich...') ist nun auch in Wittenberge zu sehen.

Martin Luthers Herkunft ist die spätmittelalterliche Lebenswelt. Aus dieser Welt ging der Aufbruch der Reformation hervor. Luther entwickelte eine Theologie, die einzig auf der Bibel fußte. Er übte fundamentale Kritik an der Papstkirche und stellte damit die mittelalterliche Gesellschaftsordnung grundlegend in Frage.

Das neue Medium, der Buchdruck, machte den Reformator schnell bekannt.

Nach anfänglichen Erfolgen wie beispielsweise der Bibelübersetzung ins Deutsche, führte die Spaltung der abendländischen Kirche in eine gesellschaftliche Krise. Religiöse und politische Konflikte führten zu Hass und Gewalt. Gleichzeitig veränderte die Reformation die Gesellschaftsordnung. Die Reformation hinterlässt der Nachwelt einen vielfältigen Protestantismus.

Die Ausstellung zeigt diese Epochen in sieben Kapiteln.

Was war das Neue an Luthers Theologie? Was geschah in Wittenberg 1517? Wie verbreitete sich die neue Lehre? Welche Rolle spielten Frauen in der Reformation? Die Zeit zwischen 1520 und 1530 war eine Zeit des Umbruchs, auch für die Geschlechterrollen.

Ein weiterer Fokus der Ausstellung liegt auf der Ausbreitung des Protestantismus in den USA.

Nicht zuletzt wird die Frage geklärt, was der amerikanische Bürgerrechtler Martin Luther King mit seinem Namensvetter, dem deutschen Reformator Martin Luther, gemeinsam hat.

Diese interessante und informative Ausstellung ist kombiniert mit einer Bibelausstellung‚ in der seltene alte Bibeln - auch in verschiedenen Sprachen - zu sehen sind.

Fachvorträge im Rahmen der Ausstellung

Einige bisher wenig bekannte, aber sehr interessante Aspekte der Reformationsgeschichte:
Johannes Hartlapp

„Herr Käthe“ - die Frau an Luthers Seite!

Dienstag 24. Oktober 19:00 Uhr
Referent: Johannes Hartlapp‚ Dr. Theol. M.A.; Dozent für Kirchengeschichte,
Theol. Hochschule Friedensau


Daniel Heinz

Luther und die protestantischen Freikirchen

Dienstag 31. Oktober 19:00 Uhr
Referent: Daniel Heinz, Dr. Phil. M.A.; Kirchenhistorlker,
Leiter des historischen Archivs der STA Europa,
Theol. Hochschule Friedensau


Die Ausstellung ist täglich von 15:00 – 19:00 Uhr geöffnet. Sonderführungen für Gruppen und Schulklassen können jederzeit unter der Telefonnummer: 03877 563691 vereinbart werden.


Sie sind herzlich willkommen!

Der Eintritt ist frei!


Adventkapelle in Wittenberge

Adventgemeinde

in der Rathausstraße 60
Gottesdienst an jedem Sonnabend:
9:30 Uhr  Bibelgespräch
10:30 Uhr  Predigt

Weitere Informationen
Kontakt

Karte

Bibeltexte
Die Losungen vom
19. November 2017
Der HERR, dein Gott, hat dich gesegnet in allen Werken deiner Hände.
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.
Diese Seite verwendet gültiges XHTML 1.0